Preisträger 2014

Brandenburger Innovationspreis Ernährungswirtschaft erstmalig verliehen!

3 Brandenburger Unternehmen mit dem Brandenburger Innovationspreis ausgezeichnet

preistraeger-ernaehrung-2014Potsdam, 12. Juni 2014. Im Rahmen des Tages der Ernährungswirtschaft sind erstmalig drei Unternehmen mit dem „Brandenburger Innovationspreis Ernährungswirtschaft“ ausgezeichnet worden. „Der Preis dokumentiert, welche herausragenden Innovatoren in der Ernährungswirtschaft in Brandenburg beheimatet sind. Innovative Produkte, neue Märkte, neue Verfahren und Vorgehensweisen, neue Prozesse und Vertriebswege und vieles mehr sind als Investitionen in die Zukunft zu verstehen. Die heute gekürten Preisträger stehen exemplarisch für das große innovative Potenzial Brandenburgs“, sagte Carsten Enneper, Amtschef im Wirtschafts- und Europaministerium des Landes Brandenburg, bei der Preisverleihung.


HERBAFOOD INGREDIENST GMBH

Ausgezeichnet wurde die Herbafood Ingredienst GmbH mit Basic Textur. Das seit 1993 in Werder/Havel ansässige Unternehmen ist ein weltweit tätiger Anbieter von hochwertigen Rohstoffen pflanzlicher Herkunft für die weiterverarbeitende Lebensmittelindustrie. BASIC Textur ist ein rein pflanzlicher, farb- und geschmacksneutraler Texturgeber, der nur aus Wasser und Citrusfasern besteht. Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften ist der neuartige Texturgeber vielseitig anwendbar, erhält den natürlichen Geschmack der anderen Zutaten und überzeugt durch seine einfache Handhabung.


BIOANALYT GMBH

Ebenfalls zum Preisträger gekürt wurde die Bioanalyt GmbH mit iCheck CHROMA3, Analyse von Nahrungsinhalts-stoffen in komplexen Lebensmitten. BioAnalyt widmet sich der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von einfach zu bedienenden Test-Kits, mit denen Mikronährstoffe in Lebensmitteln und biologische Flüssigkeiten analysiert werden können. Das Spin-off-Unternehmen der Universität Potsdam ist ein privat geführtes Unternehmen, angesiedelt in Teltow. Das Verfahren ist eine Durchbruchinnovation (internationales Patent) in der Analyse von Nahrungsinhaltstoffen in komplexen Lebensmitten. BioAnalyt ist damit nach eigenen Angaben weltweit Alleinan-bieter der schnellsten, genauesten, kostengünstigsten und völlig laborunabhängigen Testverfahren.


MUEHLE STEINMEYER

Als dritten Preisträger wählte die Jury das Traditionsunternehmen Mühle Steinmeyer. Müllermeisterin Karin Steinmeyer ist die Inhaberin des in Luckenwalde ansässigen Betriebes. Das Familienunternehmen feierte 2012 sein 80jähriges Bestehen. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen für die Pilz-Kräuter-Brotmischung mit dem erlese-nen Shiitake-Pilz aus der Mühle in ihrer Nähe. In Zusammenarbeit mit dem Pilzhof Piesker in Mellensee entstand Anfang 2014 die innovative Shiitake-Kräuter-Brotmischung, hergestellt aus reinen Mehlen der Mühle Steinmeyer, angereichert mit Saaten und Kräutern und generell ohne Zusatzstoffe (wie Triebmittel, Geschmacksverstärker oder Stabilisatoren) Die Brotbackmischungen sind als Slow-Food-Produkte anerkannt.


SCHLUSSWORT

„Die beachtliche Anzahl von 30 Bewerbungen zeigt, über welch große Bandbreite das Land Brandenburg in der Ernährungswirtschaft verfügt. Auch wenn es nicht einfach war, aus so vielen spannenden Bewerbungen eine Auswahl zu treffen, freuen wir uns, drei interessante und würdige Preisträger ausgewählt zu haben“, so Jurymitglied Professor Anna Maria Häring von der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde. „Wir möchten damit die ganz unterschiedlichen Unternehmen aus dem Bereich Ernährungswirtschaft ermutigen, zu zeigen, welches Potenzial in der Region Brandenburg beheimatet ist. Unser Glückwunsch gilt den Siegern des Preises, wir danken aber auch allen Bewerbern für ihre Teilnahme am Wettbewerb.“

Im Januar 2014 hat das brandenburgische Wirtschafts- und Europaministerium den „Brandenburger Innovations-preis Ernährungswirtschaft“ erstmals ausgelobt. Mit dem Wettbewerb sollen sowohl die besten Ideen und Lösungen von Startups, Mittelständlern und Großunternehmen des Clusters prämiert werden als auch kreative Ver-bundlösungen, die in enger Zusammenarbeit von Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen entstanden sind.

Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des Tages der Ernährungswirtschaft, der zugleich als Konferenz des wachstumsstarken Brandenburger Clusters diente. Im Zentrum der Konferenz stand die Frage der zukunftsfes-ten Lebensmittelproduktion und -vermarktung in der Hauptstadtregion. Dazu wurde der Masterplan des Clusters Ernährungswirtschaft erstmals öffentlich vorgestellt und diskutiert. Veranstalter der Konferenz, für die sich rund 100 Teilnehmer angemeldet hatten, waren die ZukunftsAgentur Brandenburg, pro agro e.V., die IHK Potsdam, die HWK Potsdam, die Wirtschaftsvereinigung der Ernährungsindustrie in Berlin und Brandenburg, die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin und Brandenburg sowie das Institut für Lebensmittel- und Umweltforschung. Die Ernährungswirtschaft ist eines von insgesamt neun Clustern, auf die sich die Brandenburger Wirtschaftsförderpolitik konzentriert.